Tipps von unterwegs

 

www.oliverbeccarelli.com
Website Oliver Beccarelli – Vita, Vorträge, Wildnis Guide, X-Photographer


Welche Camps/Unterkünfte wir Dir bestens weiterempfehlen können:


SCHWEIZ

Camping Morteratsch, Pontresina
Tolle Gastgeber, gute Infos für Aktivitäten, geniale Facilities, Wildnis Plätze, faszinierendes Panorama
>>Website

 

SLOWENIEN

Camping Nadiza, Podbela
Wunderschön am Nadiza Fluss gelegen, man kann super in Kolken baden, Wildnis Plätze, gutes Bier
>> Website

Camp Klin, Bovec
Wunderschön am berühmten Soca Fluss gelegen, man kann super in Kolken baden, viele Aktivitäten wie Erkundung Lepena Tal möglich, tolle Sonnenuntergänge
>>  Website

Camp Ljubliana
Guter Ausgangspubkt für Statdtbesichtigung, gute Sicherheit, schwimmen im Fluss möglich
>> Website

Camping Pivka Jama
Wenige Kilometer nach den weltberühmten Postojna Höhlen, wilde schattige Plätze, haben eigene Höhlen ohne den extremen Touri-tour – lohnt sich, kleiner Laden mit gutem Wein (kein Merlot nehmen:-), gutes Internet
>> Website

 

KROATIEN

Camping Maslinom, Dubrovnik
Kleiner feiner Camping, liebe auf den 2. Blick, wilder Strand (hinter den Felsen), gute Bar mit tollem Essen, gute Facilities, unbedingt das Gemüse beim Marktmann kaufen – er kommt jeden Tag! Eine gute Wahl für die Besichtigung von Dubrovnik – der weltberühmten und unbedingt erlebenswerten Stadt!
>> Website

 

ALBANIEN

Lake Shkodra Resort, Skhodra
Der Einstieg für Albanien, Treffpunkt von Reisenden aller Art: Offroader, Biker, Fahrradfahrer, Backpacker, Wohnwägeler, etc, Grosszügige Schattenplätze, toller Strand & Lake, gutes Essen zu einem günstigen Preis, herzliche Gastgeber an der Bar, Infocenter für verschiedenste Aktivitäten. Für alle Einsteiger oder Ausspanner ein Muss.
>> Website

Rosa’s Bed & Breakfast, Lin – Pogradec  /  Ohridsee
Albanische Willkommenskultur in perfekter Form, herzliche Gastgeber, schöne und saubere Zimmer am Ohridsee (eigener Seeanstoss), das Essen ist super und ganz frisch, inmitten einem  klassischen Bauerndorf mit unglaublich netten Menschen, Fotografen finden hier tolles Licht ab 16:00 und eine Fülle von Sujets
bedandbreakfastlin@gmail.com

Camping Gjirocaster
Klein und unglaublich fein!! Die Gastgeber leben für ihre Gäste, die Küche ist weitherum das Beste was man überhaupt finden kann (das wissen auch die Einheimischen), alles aus eigenem Anbau, gute Ausgangspunkt für die Besichtigung des UNESCO Weltkulturerbes – die Altstadt und die mächtige Burg Gjirokaster und weiterer Aktivitäten, ein gepflegte Badi gleich um die Ecke, gutes Internet – wir sind Fans geworden!
>> Website

Ksamil Caravan Camping
Kleines, sauberes und mit unglaublich viel Liebe ausgestattetes Camp. Der Beste Eiskafee weit und breit. Und das schon als Willkommensgeschenk! Das Camp liegt hundert Meter weg vom Meer. Ideal für Backpacker, Motorradreisende, Camping-Vans. Ausgangspunkt für die Besichtigung des berühmten Butrint Weltkulturerbe. Linda und heissen alle Gäste herzlich Willkommen!
>> Website

 

TÜRKEI

Yesilköy Airport Butik Otel, Istanbul
Der ideale Ausgangspunkt um Istanbul kennenzulernen. In einem ruhigen Quartier und etwas ausserhalb der Innenstadt, kann man hier durchschnaufen und sich am nächsten Tag wieder problemlos in ein paar Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmittel in die pulsierende City stürzen. Er ist eigentlich das Beste was einem Reisenden passieren kann. Er kennt auch alles und alles. Sei es Geheimtipps für die Stadt, etwas organisieren, auf türkisch für einen verhandeln und vieles mehr. Die Zimmer sind sauber und für einen günstigen Preis. Internet ist top. HUndert Meter vom Hotel ist eine lebendige Quartierstadt in gehobenerem Niveau. Wunderbarer Park und Küste liegen 2 Gehminuten vom Hotel. Das Hotel ist ein Geheimtipp!
>> Website

Doga Muhit Camping, Lake Izny, West Anatolien
Durchschnaufen und zwei, drei Tage relaxen. Oder auch die historische Stadt Izny besichtigen. Dann ist man bei Muhitit und seiner Familie genau am richtigen Ort. In einer wundervollen Landschaft. Ein liebevoll gestaltetes Camp mit einer cozy Lounge (gestaltet mit Sitzkissen) direkt am See. Ideal für Backpacker und Motorradreisende. Keine Möglichkeiten für Caravans. Ankommen, relaxen, weiterziehen als Freund. Herzlichkeit ist hier Trumpf!
>> Website

Kaya Camp Kappadokien, Göreme, Zentral Anatolien
Die faszinierende Welt Kappadokiens ist hier zu Hause. Die mit Abstand beste Möglichkeit für Reisende mit Zelt bis Caravan um ihre Entdeckungsreise der geheimnisvollen Landschaft zu starten. Liegt mitten im Nationalpark. Alles sehr sauber. Eigene Küche und Kühlschränke für die Camper, sehr sauberer Pool und Liegen, Aussicht direkt in die Valleys und auf die vielen Heissluftballone die jeden Tag starten. Ist man mal hier, will man fast nicht mehr weg.
>> Website

Livera Camping, Macka, Nord-Ostanatolien
Alleine die Fahrt von Macka hoch in die Berge hat es in sich. 800 Höhenmeter in wenigen Kilometer. Offroad Strasse. Und dann hoch über dem Tal das wunderbare Nature Cmp von Salih. Man kann kleine Häuschen für einen fairen Preis mieten oder sich mit dem Zelt installieren und Lagerfeuer machen. Doch unbedingt auch das einheimische Essen im Zeltrestaurant geniessen. Die Kochen als würde es keinen Morgen mehr geben. Und dann das türkische Fondue: Kuymak – mmhhh. Hier ist ein toller Ort um sich von Reisestrapazen zu erholen oder die Berge zu entdecken. In der Saison kommen viele Wanderbegeisterte hierher. Mit dem Fahrzeug ist man hier nur 40 Minuten Fahrzeit durch eineherrliche Berglandschaft vom weltberühmten Sumela Kloster entfernt. Sehr saubere WC/DU Anlage. Backpacker, Motorradreisende, Camper-Vans kommen problemlos an. Nicht geeignet für grössere Caravans (Anfahrt).
>> Website

Kackar Pension, Olgunlar, Nord-Ostanatolien
Die Fahrt von Yusufeli hoch nach Olgunlar auf über 2000m über Meer ist schon die Reise wert. Und der herzliche Empfang sowie die Bewirtung von Ismael und seiner Familie machen deinen Aufenthalt in einer der wunderbarsten Ecken der Türkei. Hier ist der Ausgangsort für Wanderungen und Trekkings in die verschiedensten Täler der Kackar Mountains. Und das Bärengebiet schlechthin. Immer wieder sind Braunbären zu sehen. Besonders Anfangs Juni. Das Gebiet ist im Winter (Skitouren ab März) wie im Sommer (August, September) eine noch wenog bekannte Oase für Wildnis Fans. Die Pension ist einfach und sauber. Man kann Doppelzimmer mit DU/WC haben oder im Mehrbettzimmer schlafen. Das Essen, zubereitet von Ismaels Frau ist ein echter Gaumenschmaus. Mit ca. 20 Euro pro Nacht mit Halbpension ist aus unserer Sicht ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
>> Website

GEORGIEN

Wine Garden Appartements, Tiflis 
Genau der richtige Ort um sich nach vielen Campingtagen mal wieder so richtig auszuruhen, aufzuladen und Tiflis kennenzulernen.
Etwas ausserhalb der Innenstadt gelegen, jedoch kann man mit dem Bus oder Taxi problemlos in die Stadt. Gleich um die Ecke ist Bikeland, eine gute Moto Bike Werkstatt. Die Appartements bestehen aus einem Schlafzimmer, Küche, Wohnraum und Bad/Dusche. Parkplätze sind auch vorhanden. Alles sehr gepflegt für einen kleinen Preis. Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut. Die Besitzer/Vermieter freuen sich über jeden Gast, sind hilfsbereit und sofort erfährt man die georgische Gastfreundschaft beim Zusammensitzen und geniessen vom berühmten, selbstgemachten georgischen Wein.
>> Website

 

ARMENIEN

Camping & BB 3GS, Garni 
Wären wir nicht selber dort gewesen, wir würden es kaum glauben. 25 Min. von der Hauptstadt Yerevan und nur wenige Kilometer vom berühmten Kloster Geghard entfernt, gibt einen kleinen aber feinen Campingplatz mit allem erdenklichen Komfort. Pool, Liegen, Aufenthaltsraum mit guter Küche, sehr gute Facilities. Und das in einer herrlichen Gegend. Der Blick zum Ararat ist von Garni ein Traum. Die Menschen im Dorf sind unglaublich freundlich. Sandra und ihr Mann sorgen für einen unvergesslichen Aufenthalt. Man fühlt sich hier sofort willkommen. Und das Beste: Man ist mitten in der Natur, kann Wanderungen unternehmen, das Kloster Geghard besuchen und problemlos Tagesausflüge nach Yerevan machen. Echt cool hier!
>> Website

Crossway Camp, … 
Auf dem Weg durch Armenien sind wir nach einer herrlichen Fahrt durch die Berge beim Crossway Camp gelandet. Es ist der andere offizielle Campingplatz in Armenien. Wunderschön gelegen, lädt er zum Verweilen ein. Von hier aus kann man die Berge entdecken. Die armenischen Betreiber sind sehr nett und hilfsbereit. Die Facilities sehr sauber gehalten. Die freche Katze will immer mit allen Sachen (auch dem Zelt) spielen. Doch man kann sie auch eine Nacht ins Klo sperren, danach beruhigt sie sich. Empfehlenswert (also auch das Camp;-)!
>> Website

Haer B&B, Meghri
Der Süden Armeniens ist ebenso wunderschön wie andere Teile. Hier ist das Klima noch etwas milder. Meghri ist die Welt der Khaki Früchte. Jedes Haus hat eigene Bäume, bearbeitet ihre Früchte: Vom trockenen Früchteschnitzen bis zum feinen Schnaps, alles wird hergestellt. Hautnah zu erfahren ist dies im Haer B&B. Die Familie heisst einen sofort willkommen und sorgt neben grosszügigen Zimmern in dem Haus auch für grosszügiges traditionelles Essen. Das Borsch ist hier schon fast legendär. Ein guter Platz um sich auf den Grenzübertritt in den Iran vorzubereiten.
>> Website

 

IRAN

Passenger Parc, Täbris 
Die alte Stadt Täbris bietet so viel Kultur, dass man sich schon mehrere Tage Zeit nehmen muss. Der öffentliche Passenger Park ist ein bewachter Erholungspark, in welchem man kostenlos campen darf. Tagsüber lässt man das Zelt einfach stehen. Da passiert nichts. A) ist es bewacht, B) die Menschen im Iran sind unglaublich vertrauenswürdig, niemals würde dir hier jemand etwas klauen. Sehr safe. Mit der Metro kann man bequem in die Stadt, in die Märkte (Souks) eintauchen, die Welt der Perserteppiche erfahren und die Menschen kennenlernen.
>> Website

Taleghani Inn, Qazwin  
Der Ausgangspunkt ins berühmte Alamut Valley, wo einst die berüchtigten Assassinen ihre Hauptburg hatten. Die Stadt ist modern und bietet einen spannenden Einblick. Das Taleghani Inn hat einfache, saubere Zimmer zu einem günstigen Preis. 150m entfernt ist ein bewachter öffentliche Parkplatz. Rund ums Hostel gibt es viele kleine Shops und Restaurants.
>> Website

Tak Taku Guesthouse, Toodeshk
Mohammed und seine Familie bieten in ihrem traditionellen Haus eine echte Persien-Erfahrung. Alles ist liebevoll gestaltet. Und wenn dann die Lichter am Abend angehen…1001 Nacht Feeling. Zudem ist Mohammed Motorrad Fan und freut sich dreifach, wenn jemand mit dem Moto und ausländischem Kennzeichen ankommt.
>> Website

Castle Guest House, Jandaq
Die Wüstenstadt Jandaq vermittelt einen authentischen Einblick in das ehemalige persische Reich. Mitten in der alten Stadt mit ihren Lehmstadtmauern, leben die Menschen noch heute in ursprünglichen Häusern. Viele wurden restauriert, wie auch das Castle. Eine traditionelles Erlebnis, welches unvergessliche Momente beinhaltet. Eine gute Wahl um sich auf eine Wüstentour nach Mesr vorzubereiten.
>> Website

Friendly Guest House, Yazd
Das erst kürzlich eröffnete Friendly Guest House bietet eine entspannte Atmosphäre in der berühmtesten Wüstenstadt Irans. Dieses traditionelle Haus ist mitten in der altehrwürdigen Altstadt, ganz in der Nähe der berühmten Jameh Mosque und dem alten Khan Bazaar. Der offene Innenhof und den ringsherum angelegten Zimmern mit eigenem WC/DU versetzen dich in eine andere Zeit. Das Personal ist sehr hilfsbereit und hat gute Tipps für die Besichtigung der Stadt bereit. Das Frühstück ist reichhaltig. Früchte, Tee, Kaffee ist den ganzen Tag inbegriffen. Für Fahr-und Motorräder gibt es eine abschliessbare Garage.
>> Website

BB Hostel, Shiraz
Die Stadt des Weins. Von hier kommt die berühmte Weintraube. Schade nur, dass Wein im Iran verboten ist…doch auch dafür gibt es Wege. Shiraz gilt als die offenste Stadt im Iran. Hier kommt alles zusammen: Tradition und Moderne, jeglicher Art von Handel von Bazaars bis Shoppingzentrum, verschiedenste Restaurants, ja auch Bars für Ausgang. Die Stadt lebt. Umso wichtiger ist es, einen Rückzugsort zu haben, an dem man sich erholen kann. Das BB Hostel ist klein aber fein. Die Zimmer von Doppel bis Dorm. In altem Stil gemacht, versprühen sie Charme. Das Frühstück bei Sonnenaufgang auf der Dachterrasse ist genial. Roya ist eine liebevolle Gastgeberin. Und sie kennt alle Ecken der Stadt. Wenn sie Zeit hat, nimmt sie dich mit auf Entdeckungsreise – einfach fragen!
>> Website

Darya Hotel, Bandar Abbas
In Bandar Abbas gilt es für viele Reisende sich zu organisieren. Die Überfahrt per Fähre nach Sharjah UAE. Für Reisende mit beschränktem Budget gibt nur zwei zahlbare und im Preis-/Leistungsverhältnis gute Hotels. Beide sind nah beieinander. Das Darya liegt mitten in der Stadt und gleichzeitig nur wenige Gehminuten vom Strand, an dem am Abend die improvisierten Open Air Bars zu besuchen sind: Wasserpfeiffen rauchen, Tee trinken, Street Food geniessen. Die Zimmer sind einfach, sauber, Etagen-WC/DU. Preis ist mit 22 CHF pro Zimmer ohne Frühstück immer noch ganz ok. Guter Ort um sich für die Überfahrt nach UAE zu organisieren.
>> Website


OMAN

Überall freies Campen 
Wähl deinen schönsten Platz aus und verweile dort. Camping ist überall im Oman ok. Das Land ist absolut sicher. Auch helfen die Einheimischen gerne mit Tipps für die besten Plätze. Einfach fragen. In verschiedenen Wadis hat es ebenso Wasser zum Baden. Du kannst überall Feuer machen und wunderschöne Tage und Abende geniessen.
>> Website

Savoy Hotel Appartement, Sohar  
Und solltest Du dann doch noch einmal ein Zimmer haben wollen, zwecks Dusche und schlafen in einem richtigen Bett, ist es oft nicht günstig im Oman. Die meisten Hotels sind ab 40-40 CHF pro Nacht. In Sohar haben wir eine gute Erfahrung gemacht. Zweckmässig, gutes Bett, sauberes Bad und gleich nebenan ein indisches Restaurant, das gutes Abendessen zubereitet und wo man ein fantastisches Frühstück bekommt. Gute Adresse wenn man auf der Durchreise ist.
>> Website

 

ÄTHIOPIEN

Wims Holland House, Addis Ababa 
Es ist DER Treffpunkt und die Infoquelle für Afrika Traveller in Äthiopien. Rahel und ihr Team sorgen für eine warme Atmosphäre und bieten einen ruhigen Ort in der hektischen Grossstadt. Camping ist nach ABsprache möglich. Besser das Fahrzeug im geschlossenen Areal parkieren und eines der einfachen und günstigen Zimmer nutzen. Um das Camp herum gibt es viele lokale Restaurants mit Köstlichkeiten zum lokalen Preis. Nicht verpassen: Die Boccia Arena gleich nebenan ist cool für einen Gruppenanlass. Einfach die Locals fragen.
>> Website

Ethio German Park Hotel, Debre Libanos   
Inmitten einer traumhaften Kulisse mit Blick auf einen gewaltigen Gebirgszug liegt dieses Camp 110 Km nordwestlich von Addis Ababa. Liegt auf dem Weg nach Gonder. Bandas und Camping zum günstigen Preis. Das Camp ist liebevoll gestaltet und wird von Locals seriös geführt. Einfach im Park ausspannen, ein Bier trinken und den Adlern und Geiern zuschauen. Ein guter Ort zum Durchatmen nach der Millionen Metropole Addis.
>> Website

Sycamore Pension, Gonder
Frauenpower pur. Diese Pension inmitten der historischen Stadt Gonder wird ausschliesslich von Frauen gemanagt. Ausser dem Nachtwächter, der in der Nacht die Gäste und die Frauen bewacht. Camping ist hier nicht möglich; respektive ist es viel besser ein Zimmer zu nehmen. Die Zimmer sind sehr sauber und im Vergleich zu vielen anderen lokalen Gasthäusern funktioniert hier alles. Und ein günstiger Preis. Die Ladys unterstützen Reisende mit verschiedenen Ausflugsideen und helfen auch beim Organisieren von Simien Mountain Trekkings. Das wohl berühmteste Restaurant „Four Sisters“ ist gleich um die Ecke (es lohnt sich dorthin zu gehen!).   
>> Website

Walya Lodge, Debark
Debark ist der Ausgangsort für Trekkings in die einzigartigen Simien Mountains. Wenn Du vorher und nachher nochmals in einem richtigen Bett schlafen, lokale Küche in Bestform geniessen und einen ruhigen Ort um die Tour selber zu organisieren brauchst, ist die Walya Lodge der beste Ort im Town. Man kann ein Zimmer mieten oder campen. Andrea Morelli und sein Team unterstützen Dich in allen Belangen. Und du wirst wohl die Dutzenden von selbstgebrannten Schnapssorten probieren dürfen/müssen. Alles beste italienische Qualität. Wohl bekomms!
>> Website

Tukul Village Hotel & Camping, Lalibela
Lalibela ist mit Bestimmtheit der bekannteste Tourismusort in Äthiopien. So ist das Angebot an Unterkünften auch gross. An bester Lage um die sehenswürdigen Kirchen zu Fuss zu erreichen, liegt das das Tukul. Für Afrika-Travellers ist es der beste Ort zum campen. Saubere Toiletten und eine heisse Dusche (ist in Äthiopien nicht der Standard), sowie ein gutes Restaurant zum vernünftigen Preis. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit. Natürlich kann man sich auch eines der hochwertigen Zimmer mieten. Mittendrin und doch in einer kleinen Oase ist es der ideale Ort für die Entdeckungsreise in Lalibela.
>> Website

Bekela Mola Hotel, Arba Minch
Äthiopien ist ein unglaublich vielfältiges Land. Hat man den Norden und Osten bereist, kann man fast nicht glauben, dass sich im Westen und Süden nochmals eine total andere Welt befindet. Entlang des afrikanischen Grabenbruchs, ist Arba Minch einer der Kraftorte. Vom Bekele Mola Camping und der Terrasse hat man einen überwältigen Blick über den Nechisar NP mit den beiden Seen Abaja und Chamo. Das Hotel ist etwas in die Jahre gekommen, doch der Campingplatz ist ganz ok. Die Toiletten sind naja, die Dusche kalt. Doch wenn man die Aussicht sieht, vergisst man alles andere. Besonders wenn du das Frühstück oder Dinner auf der Terrasse geniesst. Die Sicherheit ist top. Von hier aus lassen sie gut weitere Pläne für den Besuch des Nechisar NP und den Geheimspot Dorze planen.
>> Website

 

KENIA

Jungle Junction, Nairobi 
Wohl alle, die schon in Ostafrika mit dem eigenen Fahrzeug gereist sind, kennen Chris und die Jungle Junction. Eigentlich braucht es keine weiteren Erklärungen. Dennoch: In Nairobi noch immer der beste Platz für Travellers. Sei es, um anzukommen, um Visas zu organisieren, das Fahrzeug wieder in Schuss zu bringen oder es zu storen und eben auch einfach um andere Reisende zu treffen und Tipps auszutauschen. Chris und sein Team stehen dir mit Infos und Tipps zur Seite. Gleich in der Nähe befinden sich kleine Märkte, Metzger, Cafés und ATM. Die grösste Gefahr besteht, dass man hier länger bleibt als erwartet.
>> Website

Afrika Lodges, Voi   
Die Fahrt von Nairobi an die Küste nach Mombasa ist ein einziger Kraftakt. Der ganze Transitverkehr von Kenia, Uganda, Ruanda konzentriert sich hier auf der Strecke zum Hafen von Mombasa. Kommt dann Regen dazu, wird es zur echten Geduldsprobe. Denn Überholen auf dieser Strasse ist oft Glückssache wegen ständig entgegenkommenden Fahrzeugen. Solltest Du zu müde sein, um die 550 Kilometer durchzufahren, lohnt es sich in Voi einen Stopp zu machen. Die Afrika Lodges gleich am Anfang der Stadt bieten eine gute Bleibe mit einem guten Bett für eine Nacht. Der Preis ist für die hohen kenianischen Preise moderat, das reichhaltige Frühstuck inbegriffen. Und am nächsten Tag geht’s ausgeruht in nach und durch Mombasa. Dort wird’s dann definitiv anstrengend. Umso mehr lohnt es sich, gut ausgeruht zu weiterzureisen.
>> Website

Firefly Ocean Camp, Shimoni
Harm und sein Team pflegen im südlichsten Zipfel an der kenianischen Küste eine echtes Paradies. Motorradreisende und Reisende mit Safaricars können hier inmitten einer tropischen Umgebung campen. Ebenso ist es möglich, sich ein festes Zelt zu mieten. Für grosse Overland Fahrzeuge hat es nur einen Platz. Der Swimmingpool ist genial, die Plattformen der Hammer für Sundowners. Das erlebenswerte Fischerdorf Shimoni ist ebenso Ausgangsort für Ozean Touren. Das Firefly ist vor allem auch für Taucher interessant. Sie bieten Ausrüstungen zum Mieten und Touren mit der eigenen Dhaw an. Im Dorf kann man ebenso lokale Arrangements für FIschertouren und den Besuch des Ozeanparks organisieren. 
>> Website

Naiberi Camp, Eldoret
Etwas ausserhalb von Eldoret gelegen, ist das Naiberi Camp ein guter Ort zwei Tage zu verbringen. In einer wunderbaren Landschaft gelegen, bieten sie Campern eine gute Bleibe bei der Ankunft von Turkana oder der Durchfahrt nach Uganda. Das Restaurant und der Pool sind der Hammer. Man fühlt sich in einer Grotte, das Dekor genial. Die Mitarbeiter sind extrem hilfsbereit und freundlich. Der Campingplatz ist eher klein, dafür mit einer grossen Koch- und Grillhütte. WC/DU sind gut gemacht und sauber. Der Preis ist unter dem Durchschnittspreis für Camping in Kenia. Einziges Risiko: Immer wieder mal kommen die grossen Reisebusse und bevölkern den Platz. Dann wird es etwas laut. Zimmer und Dorms vorhanden, unserer Meinung nach überteuert.  
>> Website

 

TANZANIA

Fish Eagle Point, Tanga
Das ist das Paradies. Ganz im Norden an der Küste Tansanias, befindet sich eine wahre Perle. Mitten im Busch, umgeben von Mangroven, liegt das Fish Eagle Point Camp. Mehr als genug Platz für Campers, direkt am Sandstrand, ist es der Ort um auszuspannen. Steve und seine Frau empfängt Dich herzlich. Auch gibt es wunderbare Bandas zu mieten. Wenn faulenzen zu wenig ist, kannst du deine Fische zum Nachtessen selber fangen, mit Steve tauchen gehen, Ozeantrips mitmachen und ebenso Kajaks zum paddeln mieten. Und es gibt auch sonst noch viel zu entdecken. Für Selbstversoger: Vorher einkaufen gehen. Es gibt zwar ein paar ganz kleine Dörfer in der Nähe, doch nur sehr eingeschränktes Angebot.
Dies ist defintiv ein Ort für Entdecker.
>> Website

CBA Hotel & Camping, Tanga   
Tanga ist nicht unbedingt der Ort, an dem man bleibt. Kommt man von Dar es Salaam hoch, ist es dennoch der Ausgangspunkt für das Fish Eagle Point Camp oder die Usambara Mountains. Man kann hier nochmals die Vorräte aufstocken und das Küstenflair erleben. Dazu gibt es auch verschiedene Hotels zum Übernachten. Camping ist hier vor allem im CBA Hotel & Camping empfohlen. Es besteht genügend Platz auch für grosse Overland Fahrzeuge sowie saubere DU/WC und ein sehr gutes Restaurant mit Fischspezialitäten. Und für ein wenig Entgeld kann man im Yachtclub auf der gegenüber liegenden Strassenseite auch den Beach zum faulenzen oder schwimmen nutzen.
>> Website

Kilimanjaro Grand Hostel, Moshi
Dieses Local Projekt fasziniert uns. Inmitten der touristischen Stadt Moshi hat Mandela und sein Team  mit viel Liebe ein tolles Guesthouse aufgebaut. Die Zimmer sind schlicht, sauber und alles funktioniert. Sie bieten verschiedene Aktivitäten zu einem fairen Preis an. Das Restaurant bietet gutes Essen, jedoch ist es lohnenswert, die verschiedenen lokalen Restaurant rund ums Guesthouse zu besuchen. Es gibt keine Möglichkeiten zum campen. 
>> Website

Snake Park Camp, Maserani
30 Kilometer ausserhalb Arusha Richtung Ngorongoro NP befindet sich der Maserani Snake Park. Die gebürtigen Südafrikaner Ma, BJ und Deon haben vor über 20 Jahren im Nichts gestartet. Heute steht hier eine der grössten Schlangen- und Reptilienausstellungen des Landes, ein Krankenhaus für Schlangenbisse, ein spannende Masaai Ausstellung, eine grosse Werkstatt für Fahrzeuge und Overlandtrucks und ein wunderbares mit Bandas und viel Platz zum campen. Die Bar scheint weltberühmt zu sein. Von echten Dankeskarten amerikanischer Astronauten, Skiausrüstungen und unterschriebenen Vereins-Shirts aus aller Welt. Das Trio steht seinen Gästen hilfsbereit zur Verfügung. Neben Camping, Autoservice kannst du ganz viel über die Reptilien lernen. Deon ist eine Schlangenfänger Legende und erzählt bei Nachfragen auch gerne spannende Lagerfeuergeschichten.
>> Website

Migombani Camp, Mto Wa Mbu
Hoch über dem Lake Manyara gelegen, im Infinitypool unter einem riesigen Baobab badend, in der einen Hand ein Bier, in der anderen das Fernglas. Elefanten im Park. Willkommen im Migombani Camp. Was du sonst nur für sehr viel Geld in Kenia erleben kannst, bietet dir dieses brandneue Camp zu einem fairen Preis. Gleich gegenüber dem Eintrittsportal zum Lake Manyara NP geht ein kleiner Weg durch den Busch den Hügel hoch. Du wirst nicht glauben, was sich am Ende des Weges befindet. Nach acht Jahren Arbeit hat Danny und sein Team ein faszinierender Campingplatz geschaffen. Bester Rasen, viel Platz inmitten des Busches. Die Toiletten, Duschen, Kochgelegenheiten, der Pool sind etwas vom Besten, was wir in ganz Afrika von einem Campingplatz bisher gesehen haben. Die Aussicht – unbezahlbar. Auch gibt es feste, schön eingerichtete Zelte als Übernachtungsmöglichkeit. Ein idealer Ausgangsort für Touren in die Serengeti, zum Lake Eyasi oder Lake Natron. Ein Muss.   
>> Website

 

UGANDA

Eden Rock, JinjaBujagalj
Jinia ist das Zentrum für alle Aktivitäten am weissen Nil. River Rafting, Fischerausflüge, Baden und vieles mehr. 8 Kilometer nördlicher Richtung entlang des Nils trifft man auf ein paar Campsites. Eines davon ist das Eden Rock, welches von Locals aufgebaut wurde und geführt wird. Anders als die anderen, sind hier NICHT die  Volunteers und Actionsportler mit Party bis Mitternacht einquartiert. Hier findest Du Ruhe und kannst problemlos entspannen. Der Campingplatz mit Kochgelegenheit befindet sich inmitten grosser Bäume. Alle tragen irgendwelche essbaren Früchte, die man pflücken darf. Affen turnen herum. Sie sind scheu und halten Abstand zu den Menschen. Ein gepflegter Swimmingpool lädt zum Baden ein. Am Lagerfeuer treffen sich verschiedene Gäste zum Schlummertrunk. Die Bandas sind einfach, jedoch sauber. Ebenso die Toiletten und Duschen. Das Personal ist sehr freundlich und unterstützt die Gäste in allen Belangen. Hier lässt es sich gut ausspannen und Energie tanken.
>> Website

Red Chilli Hideaway, Kampala   
Willkommen in Kampala – Willkommen im grössten und spannendsten Durcheinander Ugandas! Umso mehr bist du vielleicht froh, einen Platz zu kennen, an dem du etwas zur Ruhe kommst. Das Red Chillies Backpackers ist zwar busy mit vielen Touris aller Altersklassen. Täglich kommen Overlanderbusse und bringen Reisende zum Übernachten. Das neue, grosse Gebäude kann sehr viele Personen beherbergen. Der Pool mit Bar ist am Tag oft rege genutzt. Das Red Chilli bietet verschiedene Informationen zum Reisen in Uganda und ebenso eigene Touren in die Wildnis Ugandas. Der Campingplatz liegt geschützt von alldem und hat oft nur wenige Campers. Man glaubt es kaum, doch hier unten ist es ruhig, die Toiletten sind sauber, die Dusche warm und es ist eine Küche mit Gasherd vorhanden. Das Restaurant des BP bietet eine gute Küche zum Touristenpreis (eher teuer). Doch ausserhalb gibt es in Gehdistanz einiges zum Entdecken. Leckeres Frühstück und Dinner bekommt man in den kleinen Bretterbuden entlang der Strasse zum kleinen Preis. Mit dem Boda Boda (Mototaxi) kommt man problemlos in die Stadt oder zu den Malls zum Einkaufen. Auch hat das Backpackers ein gratis Bus, der mehrmals am Tag in die Stadt fährt. Das Red Chillies ist zwar nicht die Idylle pur, doch sehr zweckmässig. Für Camping tiptop.
>> Website